Martin Dubberke | Pfarrer

Martin Suter | Der Koch

Ich glaube, ich habe einen neuen Lieblingsautor entdeckt. Der Koch von Martin Suter ist mit das Beste, was ich in letzter Zeit gelesen oder in diesem Fall gehört habe. Heikko Deutschmann als Sprecher ist für mich eine Überraschung gewesen. Er läßt die Geschichte zum Leben erwachen und nimmt einen vom ersten bis zum letzten Wort mit.

Der Koch ist ein erotischer Roman. Er ist aber auch ein politischer, moralischer, ein religiöser Roman. Der Koch ist aber auch ein Roman der Sinne und damit ein besonders erotischer Roman. Anders als im Parfum von Süßkind rieche ich wirklich die Speisen, schmecke sie. Martin Suter versteht es, die Sinne zu anzusprechen und kann daher vollständig auf die Beschreibung des Geschlechtsakts verzichten ohne, daß die Erotik darunter leidet.

Der Koch führt geschickt die Lebenswege von Menschen zusammen, die durch ein Drittes miteinander mehr verbunden sind, als es auf den ersten Blick scheint. Nachdem man den jungen Koch ein wenig kennen gelernt hat, taucht plötzlich ein Waffenschieber auf und man fragt sich, was der jetzt eigentlich hier soll. Was haben Waffenschiebereien zwischen Gewürzen und Düften zu tun? Am Ende des Romans weiß man es. Aber das sei hier nicht verraten. Einfach selber lesen oder hören und genießen.

Bei Diogenes:

Roman, Hardcover Leinen, 320 Seiten
ISBN 978-3-257-06739-2

Roman, Hörbuch
6 CD, 7 Std. 17 Min.
ISBN 978-3-257-80289-4