Martin Dubberke | Pfarrer

Grenzstürmung

Ich hätte nie gedacht, dass ich mich einmal dafür schämen würde, ein EU-Bürger zu sein. Der Egoismus der meisten Mitgliedsländer der EU, insbesondere im Osten der EU, die von der EU profitiert haben und profitieren, wird die Situation zum Eskalieren bringen. Das, was heute an der mazedonischen Grenze passiert ist, wird wahrscheinlich nur der Anfang sein. Und die Vorwürfe österreichischer Politiker Richtung Deutschland sind unerträglich und verlogen, wenn man sieht, wie sehr die deutsche Regierung international um Lösungen ringt und den europäischen Gedanken einer starken Union mit gemeinsamer Verantwortung ernst nimmt, während die meisten EU-Mitglieder die Union schwächen und den Geist von Europa verraten.

Genauso wenig wie ich jemals gedacht hätte, mich als überzeugter Europäer dafür zu schämen, ein EU-Bürger zu sein, hätte ich nie gedacht, dass einmal der Satz über meine Lippen käme, dass ich – trotz aller damit verbundenen Problematik – stolz auf mein Land bin, auf das, was diese Regierung trotz aller menschlichen Fehlbarkeit leistet, und was unser Land und die Masse an Ehrenamtlichen schultert, auch wenn es manchmal nicht weiß wie und es das Land an die Grenzen führt und an manchen Stellen zu zerreißen droht.