Alles eine Frage der Perspektive – Das ebook

Ein paar Gedanken zur Hamburger ebook-Studie

Aus meiner Sicht ist die Zeit der Bücher-Mega-Stores vorbei. Die Zukunft liegt in der klassischen, intimen Bücherstube, die die wichtigsten Neuerscheinungen bereithält und sich auf Schwerpunktangebote spezialisiert, wie zum Beispiel Kriminalbuchhandlungen.

Ich denke hier nur an die Miss-Marple-Krimibuchhandlungbei mir um die Ecke, die regelmäßig Lesungen anbietet und damit auch das Zusammentreffen von Krimilesern, die sich über ihre Leidenschaft austauschen können. Sie bieten ein Gemeinschaftserlebnis, das kein Mega-Store bieten kann. Der Mega-Store ist fast genauso anonym wie ein Bookstore im Internet, der nur dem bloßen Erwerb des Buches dient.

Das ebook ist auf dem Vormarsch. Ich sehe es an mir und jeden Tag in der S-Bahn. Hier sehe ich von Woche zu Woche immer mehr Mitfahrende, die mit einen ebook-Reader lesen. Interessanterweise sind immer mehr Frauen mit einem ebook-Reader unterwegs. Er passt besser in die Handtasche als manches 1000-Seiten-Buch, das sie vorher als Paperback dabei hatten. Die Männer lesen dafür immer öfter ihre Zeitung im Smartphone. Also, die digitale Lektüre ist auf dem Vormarsch, weil sie so praktisch und einfach rezipierbar ist.